Asset Management: Dynamische Märkte erfordern eine dynamische Instandhaltung

Logo T.A. Cook[Advertorial] Die Weichen richtig stellen – mit diesem Anspruch treffen sich alljährlich bei den MainDays die Instandhalter und Verantwortliche in der Technik, um über neueste Trends und praxiserprobte Ansätze im Asset Management zu diskutieren. Die „MainDays 2012“ finden am 22. und 23. März 2012 in Berlin statt und bieten ein umfangreiches Programm mit Erfahrungsberichten, Strategievorträgen und Praxisforen sowie einer begleitenden Fachausstellung. Seit zwölf Jahren sind sie unabhängiger Treffpunkt für Experten aus Instandhaltung und technischem Service aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Auslastungsschwankungen in der Produktion erhöhen den Druck auf die Instandhaltung, passgenau auf ständig wechselnde Anforderungen reagieren zu können. So stehen Möglichkeiten zur Flexibilisierung der Instandhaltung im Fokus der Tagung.

Die Top-Themen reichen von praxiserprobten Planungs- und Steuerungstools über verfügbarkeitsorientiertes Ersatzteilmanagement bis hin zur Umsetzung von Energiesparmaßnahmen und dem Einsatz mobiler Technologien

Anwenderberichte, u.a. von AUDI, BASF, BIS Chemserv, Borealis, Evonik, Fraport, Heidelberger Druckmaschinen, RWE Power, Sanofi-Aventis und Vestolit, versprechen wertvolle Anregungen und Umsetzungshilfen für die betriebliche Praxis.

Aktuelle Schwerpunktthemen werden in parallelen Foren vertieft und geben den Teilnehmern die Möglichkeit, sich ihr „persönliches“ Tagungsprogramm selbst zusammenzustellen. Workshops zu den Themen „Strategischer Einsatz von technischen Dienstleistern“ und „Mobile Instandhaltung 2.0“ runden das Programm ab.

Ein besonderes Highlight der Tagung ist wieder die Verleihung des MAINTAINER Awards, dem „Oscar“ der Instandhaltung. Der „MAINTAINER“ wird in diesem Jahr bereits zum dreizehnten Mal verliehen und von Infracor, Xervon, Chemserv, steag und T.A. Cook sowie der Fachzeitschrift Instandhaltung unterstützt.