Anspruchsvolle Automobiltechnik: Orientierung an neuen Systemen und Komponenten

Das deutsche Kraftfahrzeuggewerbe nimmt den 125. Geburtstag des Automobils zum Anlass, auf die Leistungsfähigkeit von Autohäusern und Kfz-Werkstätten hinzuweisen. Die Rede ist von ca. 70 Millionen Wartungs- und Reparaturaufträgen pro Jahr in Deutschland. Heutzutage ist hierzu die Beherrschung von Sicherheits- und Komfortsystemen erforderlich – im Hinblick auf ein tiefes elektronisches Fachwissen. Auch Kenntnisse über alternative Antriebsarten sind obligatorisch, genauso wie der Umgang mit neuen Werkstoffen und modernen Reparaturtechniken. Um innovative Entwicklungen im Automarkt zu etablieren, braucht es allerdings entsprechende Konzepte.

Automobiltechnik – Teilsysteme

Damit Kfz-Werkstätten Diagnose, Service und Reparaturarbeiten an modernen Fahrzeugen professionell durchführen zu können, vermittelt ZF Services Know-how vom Achssystem bis hin zum Zweimassenschwungrad. Und in gemeinsam veranstalteten Schulungen mit Bosch wird der Umgang mit Hightech-Produkten trainiert. Thematisiert werden hierbei der Antriebsstrang für Pkw und Nutz-Fahrzeuge, die Lenkung und das Fahrwerk im Pkw sowie Fahrzeugmechanik und die Analyse des Fahrwerks. Konzeptionell ist ZF darauf ausgerichtet, definierte Systeme nicht nur für die Kfz-Serienfertigung vorzusehen sondern auch für den Ersatzteilmarkt zur Verfügung zu stellen; das heißt, als nachrüstbare Bauteile zu deklarieren.

Automobiltechnik – Module

Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler propagiert für seine Elektroautos einen modular aufgebauten Systembaukasten. Dieses standardisierte Modulkonzept soll es ermöglichen, einen hohen Anteil an gleichen Teilen für unterschiedliche Elektro-Fahrzeuge – mit Batterie oder Brennstoffzelle – zu verwenden. Gleichzeitig wird die deutsche Bundesregierung aufgefordert, staatliche Kaufprämien für Elektroautos vorzusehen. Ebenso wird der flächendeckende Ausbau einer adäquaten Tankstelleninfrastruktur angemahnt.

Automobiltechnik – Elektroniksysteme

Als Elektroniksysteme im Automobil gelten:

  • neue Antriebssysteme und deren funktionale Sicherheitsanforderungen
  • Anwendungen und die Lebensdauer von Leistungselektronik
  • die Mensch-Maschine-Schnittstelle als Touchscreen und Controllerbasierte Systeme
  • energiespezifische Lösungen zur Reduktion elektrischer Energie
  • sicherheitsoptimierte Fahrer-Assistenzsysteme

Automobiltechnik – Schwerpunkte

Als automobiltechnische Schwerpunktthemen werden gehandelt:

  • Elektromobilität und Elektro-Fahrzeuge,
  •  Antriebstechnik und Antriebsmotoren,
  • Gesamt-Fahrzeuge sowie
  • Speichertechnik und Elektro-Komponenten.

Ausgangspunkt ist die steigende Elektrifizierung in Fahrzeugen, die eine neue Betrachtung sämtlicher Komponenten erforderlich macht.