Dienstleistungspotenziale einschätzen – Kundenbedarf relativieren

Es bietet sich an, Wissen um zukünftige Szenarien auf deren Dienstleistungspotenziale hin abzuklopfen. Trends, Prognosen oder Experteneinschätzungen sind es Wert, dahingehend analysiert zu werden. Wer mit neuen Dienstleistungen die Potenziale von Märkten ausschöpfen will, muss auch den Blickwinkel zum Kunden verändern. Hierbei trägt der Service im täglichen Kundendialog entscheidende Verantwortung. Der Service unterstützt so auch den Produktverkauf und liefert den Entwicklungsabteilungen Hinweise zu bewährten und entwicklungsbedürftigen Produktmerkmalen.

Dienstleistungspotenziale – Serviceportfolio in Frage stellen

Es ist zumindest empfehlenswert, das Serviceportfolio aus einer neutralen Position heraus gelegentlich zu hinterfragen – mit der Chance, neue Ansatzpunkte für das Servicegeschäft zu finden. Das Servicemanagement ist immer auf der richtigen Spur, wenn es darum geht, potenzielle Kundenwünsche zu sondieren, um diese zum gegenseitigen Vorteil auch umzusetzen. Die entsprechende Weichenstellung spiegelt sich im Serviceportfolio. Dienstleistungsbedarf zu definierten Zeitpunkten gezielt zu wecken, heißt die Devise. Allerdings gilt auch, zweifelsfreien Bedarf zu sichern und auszubauen.

Dienstleistungspotenziale – Bedarf analysieren

Ansätze relevanter Dienstleistungen frühzeitig zu erkennen, bedeutet zu reflektieren, mit welchen zusätzlichen Leistungen man seine Kunden erfolgreicher machen könnte. Hierbei interessiert nicht zuletzt die Bedarfsentwicklung der Kunden eines Kunden. Zu beachten sind auch servicespezifische Potenzialunterschiede, etwa über die Anwendung technischer Systeme. Die tägliche Betriebsdauer, Einsatzart und die Anwender als solche beeinflussen den Servicebedarf individuell. Nicht zuletzt bestimmen Gestaltung und Konzeption von technischen Systemen, wie sich der alterungsbedingte Servicebedarf entwickelt.

Dienstleistungspotenziale – Auswahl treffen

Wenn Serviceangebote kontinuierlich beauftragt werden, kann man davon ausgehen, dass diese auch akzeptiert sind. Einen solchen Status lediglich zu halten, ist allerdings zu wenig, wenn man sich Wettbewerbsvorteile sichern und neue schaffen will. Die Frage ist, in welche Richtung die Weichen zu stellen sind. Einfach erscheint es, sich strikt an den Trendsettern und Marktführern zu orientieren – bis hin zu dem Versuch, die Erfolgsmodelle des Wettbewerbs zu kopieren. Eine riskante Vorgehensweise, wenn man bedenkt, dass Service hierdurch leicht vergleichbar und austauschbar wird. Als bessere Alternative bietet sich an, die Richtung in ausgewiesenen Segmenten eigenständig vorzugeben.

Zusammenfassung
Beitrag
Dienstleistungspotenziale einschätzen - Kundenbedarf relativieren
Beschreibung
Neue Dienstleistungspotenziale provozieren, das Serviceportfolio in Frage zu stellen, den Bedarf zu analysieren und eine Auswahl zu treffen.
Autor