Energieeffizienz und ihre Überwachung: Mehr Kompetenz für die Instandhaltung

Die Deckung des Energiebedarfs ist eine Sache – der effiziente Umgang mit Energie eine andere. Unternehmen, die sich energieeffizientes Verhalten zum Ziel gesetzt haben, wissen das Einsparungspotenzial zu schätzen und sind sich im übrigen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Als Leitfaden eines erfolgreichen Energiemanagements gilt die ISO 50001. Wir befragen hierzu Carlos Theodoro, der Energieeffizienz und ihre Überwachung in den Unternehmen etablieren möchte. Carlos Theodoro ist Marketingmanager der Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG, in Weil am Rhein.

Herr Theodoro, kann die Instandhaltung das Energiemanagement eines Betriebes übernehmen?

Die Instandhaltung als Prozess – als Bereich eines Unternehmens – kann das Energiemanagement wohl übernehmen. Energiemanagement besteht jedoch aus verschiedenen Aspekten, die der Instandhaltung als Aktivität übergeordnet sind und die sich auch an anderen Zielen orientieren. Dazu zählen zum Beispiel: die Lenkung von Dokumenten, die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz, das Monitoring von Energieverbräuchen und Energiekosten sowie die Beurteilung von Potenzial und Wirtschaftlichkeit einzelner Einsparmaßnahmen.

Ist es für einen Betreiber einfach nur konsequent, das komplette Energiemanagement der Instandhaltung zu übertragen?

Die Instandhaltung hat täglich mit Anlagen zu tun und kennt in der Regel auch die Details eines Betriebs sehr gut – aufgrund der Natur ihrer Aktivitäten. Insofern kann die Instandhaltung die Wirkungen von einzelnen Maßnahmen auf Anlagen sicherlich am besten beurteilen. Deshalb macht es auch Sinn, dass sämtliche Aktivitäten des Energiemanagements der Instandhaltung zugeordnet werden – gegebenenfalls mit Unterstützung der Qualitätsabteilung. Am wichtigsten ist jedoch, dass die gesamte Energiesituation im Unternehmen von der Vogelperspektive aus betrachtet wird, um sich nicht in den Einzelheiten bestimmter Anlagen zu verlieren.

Wie tragfähig sind die Vorteile für ein Unternehmen, Energieeffizienz nach ISO 50001 einzuführen?

Für sich alleine betrachtet, sind Norm oder Zertifizierung nicht das Entscheidende. Man bekommt die Zertifizierung nach ISO 50001, wenn dieses System zu einem „gewissen Grad“ gelebt wird. Entscheidend ist aber, das System – so wie es in der Norm beschrieben wird – konsequent in der Praxis umzusetzen. Die ISO 50001 gilt als Leitfaden für ein effizientes, zielorientiertes Energiemanagement, das auch ohne eine Zertifizierung zur nachhaltigen Einsparungen führen könnte. Neben der nachvollziehbaren Systematik, die diese Einsparungen vereinfacht, ist somit der größte Vorteil der Zertifizierung nach ISO 50001 ganz klar die Verpflichtung  zur Energieeinsparung – und zwar vom gesamten Unternehmen.

Haben Sie den Eindruck, dass bereits jeder Betreiber vom Sinn des Energiemanagements überzeugt ist?

Nein, leider sind viele Betreiber davon noch nicht überzeugt – zumindest nicht von der Energieeinsparung als Hauptmotivation. Energiemanagement und vor allem die ISO 50001 sind für die meisten Betriebe noch „relativ neue Themen“. Mit Ausnahme von energieintensiven Branchen haben bisher nur wenige Unternehmen von einer Zertifizierung profitiert. Die verschiedenen Vergünstigungen, die mittlerweile mit der Zertifizierung nach ISO 50001 verknüpft sind, sollen natürlich das Interesse weiterer Unternehmen wecken. Oft erkennen diese Unternehmen erst mit der Zertifizierung sämtliche Möglichkeiten, die das System bietet. Aber wie bei anderen Managementsystemen auch, wird es noch eine gewisse Zeit dauern, bis sich das zertifizierte Energiemanagement-System in der Breite durchgesetzt hat. Im internationalen Vergleich ist Deutschland allerdings Vorreiter in Sachen ISO 50001 Zertifizierung.

Führt Energiemanagement zur Optimierung des Anlagenbestands oder eher zum Austausch der installierten Basis?

Sowohl als auch – ein gut geführtes Energiemanagement wird mit Sicherheit zu einer Optimierung des Anlagenbestands führen. Sind Einsparpotenziale erst einmal erkannt, werden Anlagen verändert gefahren, Mängel behoben und ineffiziente Komponenten ausgetauscht. Sicherlich werden auch Anlagen vollständig neu projektiert und ausgelegt.

Wenn man mehr von Ihnen zur Energieeffizienz und Energiemonitoring erfahren möchte – welche Möglichkeiten bieten Sie an?

Wir sind in ganz Deutschland durch unsere Vertriebsbüros vertreten. Wer mehr zum Thema Energiemanagement von uns erfahren möchte, kann sich gerne bei dem jeweiligen „E+H Ansprechpartner“ oder direkt bei mir melden – natürlich sind wir auch gerne beim Kunden vor Ort, wenn dieser sich dort ein Gespräch wünscht. Ausserdem bieten wir unseren Kunden hierzu regelmäßig Seminare und Tagungen an.

Herr Theodoro, herzlichen Dank für Ihre motivierenden Hinweise, Energieeffizienz in Betrieben zu fördern und zu überwachen – mit Unterstützung der Instandhaltung.

Zusammenfassung
Beitrag
Energieeffizienz und ihre Überwachung: Mehr Kompetenz für die Instandhaltung
Beschreibung
Im Interview mit Carlos Theodoro, Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG, wird deutlich, inwieweit sich die Instandhaltung auch mit Energieeffizienz beschäftigen muss - nach ISO 50001.
Autor