Informationstechnologie braucht Service – und Service steht unter IT-Einfluss

Im technischen Service ist seit geraumer Zeit klar, dass Informationstechnologie kein Hilfsmittel mehr ist, sondern eine unabdingbare Voraussetzung, um konkurrenzfähigen Service zu leisten. Serviceaufträge, die mit einer Systemberatung einhergehen, beziehen sich oft auf eine Veränderung oder neue Integration entsprechender Systeme, insbesondere in der umkämpften IT-Branche. Hier können Firmen wie die AC Service AG mit ihrem positivem Image in der Börsenszene punkten. Und so hat AC Service auch einen Outsourcingauftrag erhalten, der eine komplette IT-Landschaft berücksichtigt. Ob ein Dienstleister hierbei Kenntnisse von Kernkompetenzen des Auftraggebers erhält ist eine Frage der Abgrenzung.

Informationstechnologie – servicespezifische Standards

Im IT-Bereich manifestiert sich offenbar zunehmend die Notwendigkeit, Serviceleistungen nach dem ITIL –Industriestandard durchzuführen, wie auch im Rahmenvertrag zwischen der W&W Informatik GmbH und der USU AG berücksichtigt wurde. Auch Siemens Business Services garantiert die Stabilität von 8500 Servern durch einheitliche Service Prozesse auf Basis der ITIL-Standards: Spezifiziert im Auftrag einer Schweizer Großbank. Eine interessante Servicevariante im IT-Bereich ist auch die Möglichkeit, die EDS genutzt hat. Es wurden einfach die standardisierten Serviceangebote und Serviceprodukte von Softwarepartnern eingesetzt, um einen Kunden aus einer Hand zu bedienen: Eine entsprechende Autorisierung von EDS durch seine Partner kann man dabei wohl voraussetzen.

Informationstechnologie – instandhaltungsspezifischer Einsatz

Offenbar ist noch nicht in allen Produktionsbetrieben der Bedarf an Instandhaltungssoftware gedeckt: Wie beispielsweise ein entsprechender Auftrag der EMPRISE Management Consulting AG beweist, eine solche Software einzuführen. Das ist gleichzeitig aber auch ein Indiz dafür, dass sich die Instandhaltungshoheit nicht so ohne weiteres outsourcen lässt. Wenn es um mehrere Produktionsstandorte geht, kommt eine hierfür zuständige, interne Instandhaltung einem regulären Service Center allerdings schon sehr nahe. Hier ist dann ein IT-System zu integrieren und zu betreuen, das auch einen weltweiten Service Desk beinhalten kann, womit beispielsweise der IT-Dienstleister Accenture beauftragt wurde. Dass IT-Service stark nachgefragt wird, bezeugt beispielsweise die TECON Technologies AG: Und schafft aus diesem Grund mehr als 50 neue Jobs.