Mobile Servicelösungen sind unverzichtbar – mobiler Datentransfer entwickelt sich weiter

Service-Techniker benötigen zur Bearbeitung eines Serviceeinsatzes umfassende und schnell verfügbare Informationen über Kunden und Produkte. Eine mobile Servicelösung hat den Anspruch, die Effizienz von Service-Technikern und Monteuren zu steigern, den administrativen Aufwand im Back Office zu reduzieren sowie die Service-Qualität zu verbessern.

Mobile Servicelösungen – der etablierte Standard

Mobile ServicelösungenSeit geraumer Zeit gilt es, sämtliche Serviceprozesse zu mobilisieren. Hierzu zählen sowohl planbare Aktivitäten, wie das Management von Installations- und Wartungsaufträgen, als auch nicht planbare – wie das reaktive Störungsmanagement. Das mobile Servicemanagement wird komplettiert durch das entsprechende Anlagenmanagement, die Vertragsverwaltung, die Materialwirtschaft sowie das Kostenmanagement. Für den bidirektionalen Austausch auftragsbezogener Daten korrespondiert ein intelligentes, mobiles Service-System in der Regel mit ERP-Systemen – von der Joberfassung über die Terminierung und Signatur, bis hin zur Übergabe relevanter Kunden- und Materialstammdaten an ein mobiles Endgerät.

Mobile Servicelösungen – die gesetzten Erwartungen

Mobile Lösungen werden von Serviceorganisationen großer, mittlerer und auch kleiner Unternehmen eingesetzt – etwa in den Bereichen: Maschinen- und Anlagenbau, Elektroindustrie, Facilities, IT, Energieversorgung oder Telekommunikation. Man kann also annehmen, dass sich die Investition in eine mobile Servicelösung auch rechnet. Zeitgewinn und eine höhere Produktivität der Servicetechniker gelten als Maßstab zur Kostensenkung – höhere Kundendienstqualität und Kundenzufriedenheit resultieren in Umsatzsteigerung.

Mobile Servicelösungen – der überwachte Datenverkehr

Mobiler Datenverkehr braucht intelligente Datensicherheit. Klassische Schutzmechanismen wie Firewalls können diese nicht mehr ausreichend garantieren. Für Unternehmen, die ihr Netzwerk für mobile Endgeräte öffnen, sind Lösungen vorgesehen, die Netzwerk-Aktivitäten in Echtzeit analysieren und Abweichungen vom Standardverhalten feststellen und bewerten – so von der IBM propagiert. Hierbei fokussiert die Netzwerk-Analyse den anomalen, geschäftlichen Datenverkehr zu unüblichen Ländern, aus unautorisierten Abteilungen oder in unerlaubten Bereichen.

Mobile Servicelösungen – die mobilen Endgeräte

Es versteht sich von selbst, dass sich die Auswahl mobiler Endgeräte an den definierten Serviceeinsätzen orientiert. Zu berücksichtigen sind somit die Art der Datentransfers, die Verhältnisse am Einsatzort sowie eine adäquate Handhabung. Der servicespezifische Einsatz von Notebook, Convertible, Tablet, Smartphone oder Phablet erfordert entsprechende Betriebssysteme beziehungsweise adäquate Plattformen. Mobile Endgeräte sollten bei Verlust geortet und deren unternehmenskritische Daten ortsunabhängig gelöscht oder gesperrt werden können. Datenlecks über mobile Endgeräte müssen zuverlässig erkennbar sein.

Zusammenfassung
Beitrag
Mobile Servicelösungen sind unverzichtbar - mobiler Datentransfer entwickelt sich weiter
Beschreibung
Mobile Servicelösungen sind in einem modernen Service nicht mehr wegzudenken - ganz im Gegenteil. Zukunftsorientierte Serviceorganisationen setzen auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung mobilisierter Serviceprozesse.
Autor