Neue Technologien für Remote Services: Fernzugriffe sicher und einfach via Internet oder GPRS

Logo mcdialog[Advertorial] Die mcdialog gmbh realisiert seit fast 10 Jahren komplette Remote-Service-Lösungen. Die Produktpalette umfasst kompakte, leicht in Geräte, Maschinen und Anlagen zu integrierende Datenlogger und Störmelder. Hinzu kommen Kommunikationslösungen für alle Medien wie Internet, GSM, GPRS, UMTS, Modem und zentrale Service-Plattformen. Mit den anwendungsspezifisch kombinierbaren Produkten der mcdialog gmbh stehen somit sichere Lösungen für Fernzugriffe jeder Art zur Verfügung.

Störungsüberwachung, Datenerfassung und Fernzugriffe

Die wachsende Komplexität von Geräten, Maschinen und Anlagen erfordert in immer größerem Maße Expertenwissen für die Bedienung, Wartung und Reparatur solcher Systeme. Andererseits haben Betreiber in der Regel keine Möglichkeit, entsprechende Spezialisten direkt in ihrem Betrieb einzusetzen. Die Anforderungen für eine automatische Überwachung und Meldung von Störungen sowie die Möglichkeit des Fernzugriffs steigen deshalb stetig. Für Hersteller von Geräten, Maschinen und Anlagen wird es deshalb immer wichtiger, Ihre Produkte nicht nur zu verkaufen, sondern auch ihr Expertenwissen über Remote Services zur Verfügung zu stellen. Hierbei bietet sich gleichzeitig die Chance, mit neuen Leistungsangeboten Mehrwerte zu generieren und damit die Marktposition zu stabilisieren und zu erweitern.

mcdialog overview

Anwendungsbeispiele, Produktvorstellungen, Erfahrungen und Trends auf dem RemoteServiceForum:

Die Erfahrungen der langjährigen und konsequenten Tätigkeit der mcdialog gmbh auf dem Gebiet der Remote Services machen sie zu einem der führenden Experten für Remote-Service-Lösungen in Deutschland. Die mcdialog gmbh und deren namhafte Kunden werden auf dem RemoteServiceForum vom 22.02.2011 bis 24.02.2011 in Karlsruhe ihre Produkte und Lösungen vorstellen.

Kontakt:
mcdialog gmbh
EUROPARC Dreilinden
Albert-Einstein-Ring 1
D-14532 Kleinmachnow
Phone: +49 33203 872681
Fax: +49 33203 872687
E-Mail: info@mcdialog.com
Web: www.mcdialog.com

Lehrgänge Servicemanagement 2011: Zertifizierung bietet gezielten Kompetenzaufbau

Einen auf das Servicegeschäft ausgerichteten Zertifikats-Lehrgang Servicemanager bietet der Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Ausgangspunkt ist hierbei die Bearbeitung des Servicemarktes. Es geht um Kenntnisse zur Entwicklung kundenorientierter Serviceprodukte sowie Know-how zu deren Vertrieb und Vermarktung. In Folge werden Kenntnisse zur entsprechenden Gestaltung von Serviceprozessen vermittelt und zu Fragen der Organisation und Führung einer Serviceorganisation Stellung genommen. Als relevant gilt außerdem die Kalkulation von Ersatzteilpreisen und das Controlling des realisierten Service-Erfolgs.

Lehrgänge Servicemanagement – der Chief

Um die Fitness für ein erfolgreiches, industrielles Dienstleistungsmanagement zu erhalten, bietet sich der Zertifikatskurs Chief Service-Manager an; dieser wird vom Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen angeboten. Thematisch ist dieser Kurs auf strategisches Management ausgerichtet, mit Blick auf kundenorientierte Lösungen. Die systematische Entwicklung neuer Dienstleistungen umfasst auch das Pricing im Rahmen eines dienstleistungsorientierten Marketings. Das Management von Prozessen, Kennzahlensystemen und Human Resources komplettiert den Themenbereich.

Lehrgänge Servicemanagement – das Business

Das Seminar zum Certified Service Manager der Marketingakademie Hamburg propagiert den Service als Business; strategisch auf den Kunden ausgerichtet und nach wirtschaftlichen Maßgaben gesteuert. Entsprechend geht es um die Organisation und den Verkauf von Dienstleistungen in diversen Facetten; sowie um die Effizienzsteigerung der Service Operations. In diesem Sinne legt das Seminar auch einen Schwerpunkt auf vertragliche Belange und kooperative Managementtechniken.

Lehrgänge Servicemanagement – die Instandhaltung

Einen zertifizierten Lehrgang zum Instandhaltungsmanager offeriert die Technische Akademie Wuppertal. Als Basis gilt hier die umfassende Planung und Organisation der Instandhaltung mit dem Verständnis eines internen Dienstleisters; strategisch ausgerichtet auf die kontinuierliche Beobachtung und Analyse technischer Systeme. Und das unter Beachtung einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Produktion und externen Dienstleistern. Fokussiert wird außerdem die Risikobasierte Instandhaltung sowie ein kostenbezogenes Controlling.

Mobile Geschäftsprozesse in After Sales Service und Instandhaltung: Service Management mit interaktiver Plantafel

Logo ASS.TEC[Advertorial] ASS_Mobile Service ist die Plattform für Mobile Business. Speziell entwickelt für den Bereich Mobile Service bietet ASS_Mobile Service die technologisch ausgereifte Plattform für Szenarien mobiler Geschäftsprozesse; sowohl für den After Sales Service als auch für die Instandhaltung. Die Lösung ist speziell für die Anbindung an SAP® ERP und CRM entwickelt, kann aber auch an andere Non-SAP®-Back-End-Systeme angebunden werden. Außerdem kann ASS_Mobile Service auch ohne ERP-Integration “stand alone” bereits nach wenigen Tagen den operativen Servicebetrieb unterstützen.

ASS_Mobile Service ist eine hoch innovative, praxisgerechte Lösung für das Mobile Service Management. Die Plattform ist hoch skalierbar und beruht auf modernster IT-Architektur, die dem Prinzip “Einmal Eins ist Eins” folgt und entsprechende Ziele erfüllt:

  • Eine mobile Service Management Lösung für alle klassischen Anforderungen einer Service-Organisation
  • Offene Architektur zur einmaligen Anbindung bestehender Softwaresysteme, beispielsweise ein ERP-System
  • Die komplette SAP-ERP-Integration ist einmal bereits vorhanden
  • Alle relevanten Service-Daten werden nur einmal erfasst und den nachgelagerten Geschäftsprozessen digital und automatisiert zugeführt
  • National und International ist eine multilingual und webbasierte Lösung für alle Serviceeinheiten eines Unternehmens verfügbar
  • Eine Datenbasis für das Reporting

Highlight von ASS_Mobile Service ist die grafische, interaktive Plantafel:

ASS.TEC Mobile Plantafel

Ein weiteres Highlight ist die nahtlose SAP-Integration. Damit ist ASS_Mobile Service auch in der Lage, die Lösung der SAP AG Mobile Asset Management zu ersetzen.

Das System generiert sämtliche für das Servicemanagement erforderlichen Informationen:

  • automatischer Technikervorschlag
  • Serviceauftragsabwicklung
  • Materiallogistik
  • Zeiterfassung
  • Reisekostenerfassung
  • Dokumentenmanagement
  • Reporting
  • Web-Architektur
  • ektronische Formulare
  • mobiler PC und PDA für Ihren Service-Aussendienst
  • konfigurierbare Checklisten
  • ERP-Komplettintegration (z.B. SAP® ERP, CRM, Navision)
  • Offline-Lösung

Kontakt für weiterführende Anfragen:
ASS.TEC GmbH
Kurt Leo Kaiser
Geschäftsführung / Managing Director
Tel.:+49 7720 / 840 140
Fax:+49 7720 / 840 139
Email: kurt-leo.kaiser@asstec.com
Web: www.asstec.com

Moderne Energiequellen für ein neues Zeitalter – Modellprojekte geben die Richtung vor

Das wachsende Stromangebot aus regenerativen und dezentralen Energiequellen soll mit der Stromnachfrage in Einklang gebracht werden. Und das gelingt nur mit dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien. Es gilt, die Energiewirtschaft zu modernisieren. Erklärtes Ziel hierbei ist, konventionelle Energieträger kontinuierlich durch erneuerbare Energien zu ersetzen.

Energiequellen – innovative Entwicklungen

Die deutsche Bundesregierung hat hierzu einige E-Energy Modellprojekte iniziiert.

  • Testhaushalte erhalten über ein Energiemanagement-System eine direkte Möglichkeit zur Verbrauchssteuerung: Modellregion Mannheim.
  • Intelligente Stromzähler geben Auskunft darüber, aus welchen Quellen der Strom stammt und was er jeweils kostet; entsprechend kann der Nutzer seine Auswahl treffen: Modellregion Aachen.
  • Große Kühlhäuser und Schwimmbäder werden gezielt als Puffer eingesetzt, um die Netze zu entlasten. Diese gewerblichen und kommunalen Großverbraucher nehmen den Strom gezielt dann ab, wenn er von Windturbinen produziert wird: Modellregion Cuxhaven.
  • Ein Solar- und Windprognosesystem sorgt dafür, dass der Betrieb einer großen Anzahl dezentraler Anlagen – zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien – optimal mit den Verbrauchern abgestimmt werden kann. So wird erreicht, dass bis auf Weiteres kein Netzausbau erforderlich wird: Modellregion Harz.
  • Dezentrale Mikro-Blockheizkraftwerke können bei Bedarf als Kleinerzeuger dem Netz zugeschaltet werden. Hierbei verknüpfen sogenannte “Smart Gateways” private Haushalte mit Stromanbietern. Der Stromkunde wird somit gleichzeitig zum Produzenten und verbucht entsprechende Erlöse: Modellregion Rhein-Ruhr.

Energiequellen – konfliktbelastet

Während die derzeitige deutsche Bundesregierung die Kernenergie als notwendige Brückentechnologie deklariert, sieht das “Deutsche Atomforum” die Kernenergie im Energiemix der Zukunft. Kernenergie wird dabei erneuerbaren Energien gleichgestellt. Als gemeinsamer Nenner wird der große Beitrag zur Vermeidung von CO2 herangezogen und entsprechend beworben. Eine Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. gegen irreführende Werbung wurde am 9.11.2010 zurückgewiesen und ist jetzt offenbar rechtskräftig. Begründung des Landgerichts Berlin: “Die Werbung bezieht sich erkennbar lediglich auf die Stromproduktion als solche und nicht auf sämtliche vorher und nachher erfolgende Abläufe.”

Video im Service: Expertenwissen schneller vor Ort

Logo AudiSoft[Advertorial] Für die Zusammenarbeit zwischen Servicetechnikern vor Ort und den Experten in der Zentrale stehen jetzt preiswerte, miniaturisierte Videohadsets zur Verfügung. Der Frontline Communicator bietet hierzu ein mobiles, weltweit führendes System. Helmkamera und eine am Gürtel tragbare Übertragungseinheit ermöglicht Servicetechnikern einen schnellen, weltweiten Zugang zu ihren Remote Experten. Diese erhalten bei komplexeren Problemen über Live- Übertragungen von Bild und Sprache die erforderlichen Einblicke; etwa zur Problemlösung an Industrieanlagen. So werden die Remote Experten Live und von Beginn an in den Lösungsprozess einbezogen.

AudiSoft FrontlineKleiner, leichter, preiswerter – das ist die Botschaft an alle, die sich mit dem Thema Video im Service beschäftigen. Die Marktstudie Remote Service 2012 belegt hierzu ein großes Interesse. Und namhafte Firmen haben mit der Ausrüstung ihrer Serviceabteilungen bereits begonnen, um Expertenwissen schneller vor Ort zu bringen. Insbesondere erschließt die “Frontline Communicator Lösung” der Firma AudiSoft auch den Remote Service für mechanische Systeme.

So werden Entscheidungsprozesse beschleunigt, Reparaturzeiten, Reisekosten und Ausfallzeiten reduziert sowie die Produktivität von Unternehmen, Lieferanten und Personal gesteigert. Insgesamt verbessert sich der Kundenservice und damit auch die Kundenzufriedenheit. Der Frontline Communicator ist eine Lösung für zahlreiche Anwendungen und Bereiche in nahezu allen Branchen.

Video im Service – Leistungsmerkmale

  • Vollständige Audio- und Videokommunikation
  • Videobildübertragung in Echtzeit
  • Bidirektionale Sprachkommunikation in Echtzeit
  • Speicher für Video und Einzelbild
  • adaptierbare Spezialkameras und Helmkameras
  • kabellose, robuste und bedienerfreundliche Anwendung

Video im Service – Anwendungsmöglichkeiten

  • Ferndiagnose und Fernwartung
  • Instandhaltungsmanagement
  • Mobile Überwachung, Inspektion und Reparatur
  • Montage und Inbetriebnahme
  • Mobile Zusammenarbeit.

Video im Service – Branchen

  • Maschinenbau und Anlagenbau
  • Chemie und Petrochemie
  • Luftfahrt
  • Pharmaindustrie
  • Bahnindustrie
  • Automobilindustrie

Kontakt:
AudiSoft Group SAS

Erhöhter Sicherheitsbedarf in Kernbereichen: Permanente Optimierung präventiver Sicherheitsstandards erforderlich

Das Thema Sicherheit kocht hoch in Deutschland – beispielsweise in drei brisanten Bereichen, in denen der Sicherheitsbedarf der Gesellschaft ziemlich ausgeprägt ist. Der Schutz vor belasteten Lebensmitteln,  vor Datenmißbrauch und vor unzureichend erforschten Immissionen ist naturgemäß nachgefragt.

Sicherheitsbedarf – Lebensmittel

Eine „dioxinbelastete Futtermittelkette“ gefährdet die Produktqualität für Lebensmittel. Aktuelle Sicherheitsstandards reichen offenbar nicht aus, um einen ausreichenden Verbraucherschutz zu gewährleisten. Es ist erstaunlich, welche Mängel dabei zum Vorschein kommen. Plötzlich fällt auf, dass es offenbar keine Zulassungspflicht für Futtermittelbetriebe gibt. Und rechtliche Vorgaben für entsprechende Kontrollen erkennt man als nicht weitgehend genug, insbesondere was „rechtlich verbindliche Positivlisten“ betrifft. Darüber hinaus fehlt bei der Futtermittelproduktion offenbar eine Meldepflicht für private Labors oder eine – ansonsten für Produktionsbetriebe obligatorische – Produkthaftpflichtversicherung. Der vom deutschen Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz vorgelegte Aktionsplan „Verbraucherschutz in der Futtermittelkette“ zeigt auf, was an präventiven Maßnahmen in diesem Zusammenhang bisher vernachlässigt wurde.

Sicherheitsbedarf – Daten

Im Bereich der Informationstechnologie gehören die Cloud Services zu den vorrangigen Sicherheitsthemen. Die Cloud-Anbieter arbeiten mit Hochdruck daran, dass ihre Dienste von den Unternehmen angenommen werden. Entsprechend stehen jetzt leistungsstärkere und weiter entwickelte Sicherheits-Services zur Verfügung. Hierauf verweist die CA Technologies in ihren Technologietrends 2011 und propagiert entsprechende Cloudlösungen. Die Auslagerung der ”unternehmensspezifischen IT” an einen Dienstleister und der entsprechende Zugriff auf Anwendungen und Daten über eine sogenannte Cloud sollen keine Zweifel mehr an der Sicherheit aufkommen lassen. Garantieren sollen das Funktionen für das Identitäts- und Zugriffsmanagement: “Authentifizierung, Schutz vor Betrug, Single Sign-On oder Identitätsverwaltung”. Ergänzend wird den Unternehmen empfohlen, das Sicherheitsrisiko durch eigene Mitarbeiter verstärkt zu berücksichtigen.

Sicherheitsbedarf – Immissionen

Ein weiterer sicherheitsrelevanter Bereich ist die Nanotechnologie. Der Aktionsplan Nanotechnologie reicht bis 2015, beschlossen von der deutschen Bundesregierung, am 12.1.2011. Nanomaterialien sind mit nützlichen und Erfolg versprechenden Perspektiven verknüpft. Der Verband der chemischen Industrie sieht die vielversprechendsten Anwendungen in der Energieversorgung, beim Klimaschutz und bei der Ressourcenschonung. Trotzdem wird auch dem zweifelsfrei vorhandenen Risikopotenzial durch Risikoforschung Rechnung getragen. Der Einfluss dieser Technologie auf Mensch und Umwelt soll also nicht dem Zufall überlassen werden. Der TÜV Süd hat hierzu ein “Risikomanagement- und Monitoringsystem für Nanotechnologie” aufgebaut: CENARIOS

Vom Teleservice zum bezahlten Service: Remote Service als strategischer Kern von Serviceangeboten

Logo Sauter[Advertorial] In der Vergangenheit wurden mit Teleservice lediglich Kosten eingespart. Heute haben mehr als 15% der Unternehmen ein gewinnbringendes Remote-Geschäft. Das zeigen die Marktstudien Remote Service 2010 und die Neuauflage 2012. Mit modernen Serviceangeboten ist also ein gutes Servicegeschäft möglich. Das modulare LIFE-Workshop-Konzept bietet hierzu die entsprechende Grundlage. Musterbeispiele und Best-Practice-Wissen zeigen die Auswahlmöglichkeiten für eine erfolgreiche Vorgehensweise. Ein Training für den Innovationsverkauf hilft Mitarbeiter und Kunden zu überzeugen.

Mit LIFE schneller zum Remote Servicegeschäft

Remote Service Best PracticeVier Erfolgsfaktoren garantieren eine erfolgreiche Markteinführung:

  1. Gesamtkonzept
  2. Markttest
  3. Hotlineprozesse
  4. Verkaufstraining

Die Marktstudie Remote Service 2012 zeigt die Trends für das Remotegeschäft in technologischer und geschäftlicher Hinsicht. Grafiken und Kurzbeschreibungen geben einen umfassenden Überblick über die Handlungsmöglichkeiten.

Technologie, Services und Trends auf dem Remoteservice-Forum

Mit 40 Referenten, 27 Ausstellern und Workshops ist das RemoteServiceForum 2011 die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland; bei einem Zuwachs von 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Diskussionsmöglichkeiten und der informelle Marktplatz werden von den Teilnehmern sehr geschätzt. Ein Begleitprogramm ist auf eine beschleunigte Geschäftsentwicklung ausgerichtet. Zumal das aktive Servicegeschäft eine Vielzahl von Veränderungen benötigt , um den Umsatz entsprechend zu steigern. Am ersten Tag des Forums vom 22.02.- 24.02.2011 können auch englischsprachige Interessenten teilnehmen. Weitere Informationen: Karl-Heinz Sauter Services und Consulting GmbH

Service-Excellence-Blog