Servicecenter eröffnen – Standorte für zentrale Serviceaktivitäten

Wer sich repräsentativ positionieren möchte, manifestiert seinen Standort über ein Servicecenter. Es gibt hierbei vergleichbare aber auch sehr unterschiedliche Beweggründe.

Servicecenter für mehr Kundenähe

So hat die Tele Columbus entschieden, ein Servicecenter für Kabel-TV in Dresden zu eröffnen, und möchte damit ein deutliches Zeichen für Kundennähe setzen. Ähnlich der norwegische Softwareentwickler Trolltech, der mit zwei Niederlassungen nach Deutschland expandiert, und dort auch für Beratung und technischen Kundendienst Kapazitäten vorsieht.

Servicecenter für mehr Internationalität

Mit Blickrichtung auf internationale Kunden hat Emerson Process in den Niederlanden auf 9000 m2 sein neues Service-Zentrum für Durchflussmesstechnik eröffnet. Von hier aus sollen Kunden in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika betreut werden. Mit mehr als 200 mehrsprachigen Vertriebs- und Service-Mitarbeitern werden dort Durchfluss-Messgeräte hergestellt und kalibriert sowie Schulungen abgehalten.

Servicecenter für die Expansion

Wenn es um Expansion nach China geht, werden Zentren vorzugsweise auch dort aufgebaut. Geplant ist dieser Schritt bei der Unisys Corporation. In Shanghai soll ein globales Service und Technologie Center entstehen, mit bis zu 1000 neuen Mitarbeitern innerhalb der nächsten 3 Jahre. Vergleichbare Überlegungen sind für Indien relevant. Und so hat WWR International als ein Unternehmen der Forschungslaborbranche entschieden, eine Zentrale für Kundendienst, Verkaufsunterstützung und technische Dienste auf dem indischen Subkontinent zu gründen.

Servicecenter für den Support

Und auch der Computer-Hersteller Apple hat angekündigt, ein Call Center in Indien einzurichten: Zusätzlich, denn die bestehenden Call Center in den USA sollen ausgebaut werden. Die steigenden Anforderungen im Support wurden als Ursache für solche Maßnahmen genannt. Allerdings wurde diese Ankündigung später wieder dementiert. Bei Karstadt-Quelle sieht man die Anzahl der Call Center mit kritischem Blick. Die Infrastruktur mit derzeit 14 solcher Callcenter, vier Logistikstandorten und zwei Retourenlagern werden als überdimensioniert bewertet, mit entsprechendem Umbaupotenzial.

Servicecenter für die Ergänzung

Die EvoBus GmbH errichtet in Prag ein neues Omnibus-Service-Center für Mercedes-Benz- und Setra-Fahrzeuge. Diese Service-Adresse kann dann auch von Bussen beider Marken aus ganz Europa genutzt werden, wenn sie auf dieser Transitroute Service, Reparatur und Versorgung mit Original-Ersatzteilen benötigen. Durch Bombardier Aerospace bereits eröffnet ist eine neue 2,2 Millionen Euro teure Reparatur- und Wartungsanlage für Triebwerksgondeln, in Belfast.

Servicecenter für die Beschleunigung

Ein anders Center konzentiert sich auf die Zustellung zeitkritischer Güter, insbsondere Ersatzteile. Hierauf hat sich TNT Innight mit seinem neuen Sortierzentrum in Niederaula ausgerichtet. Von dort aus können individuelle Zustellorte nachts bedient werden.

Servicecenter für das Know-how

Und ganz spezielle Servicezentren sind beispielsweise auf Entwicklungen branchenspezifischer Services für „serviceorientierte Architekturen“ ausgerichtet. IBM plant zwei solcher Zentren in Asien. Auch ein ausschließlich auf Schulungen für den Kundendienst konzipiertes Zentrum, wie es in Tönisvorst durch die Daihatsu Deutschland GmbH eröffnet wurde, repräsentiert den Status des Servicegeschäfts.