Serviceportal realisieren – Neuer Weg zu potenziellen Kunden

Erfolgreiche Serviceportale bieten einen schnellen Überblick über transparent definierte Services. Insbesondere wenn diese auch kurzfristig, bequem und jederzeit in Anspruch genommen werden können. Ein Serviceportal ist gegebenenfalls auf verschiedene Servicelevels ausgerichtet und zielt damit auf passgenauen Support. Individuell definierte Services avancieren zu unverzichtbaren Faktoren für den Geschäftserfolg der so betreuten Kunden.

Serviceportal für eine bessere Kommunikation

Serviceportale sind dafür ausgelegt, eine systembezogene und dienstleistungsspezifische Kommunikation zwischen Kunden und Serviceanbietern zu aktivieren. Voraussetzung hierfür ist neben einem sicheren, legitimierten Zugang auch eine kundenfreundliche Dialoggestaltung. Serviceportale sind hierzu gegebenenfalls mit Voice User Interfaces ausgestattet. Um die Akzeptanz eines Serviceportals abzusichern, bleibt der alternative Zugriff auf einen persönlichen Ansprechpartner weiterhin empfehlenswert.

Serviceportal zur Präsentation von Wissen

Serviceportale sind Wissensportale. Sie dienen definierten Zielgruppen als Onlinedatenbank. Der Zugriff auf entsprechend hinterlegte Informationen kann Kunden direkt abrufbar ermöglicht werden oder unterstützt Servicemitarbeiter bei der Kundenbetreuung. Serviceportale dokumentieren die Spezifikationen technischer Systeme sowie korrespondierende Vereinbarungen und Aktivitäten in deren Lifecycle. Über Serviceportale können Anforderungen und Probleme unmittelbar eingegeben werden. Anzustreben ist, dass der jeweilige Bearbeitungsstatus dann auch kontinuierlich aktualisiert wird. Kundenspezifische Onlinebereiche in Serviceportalen repräsentieren somit auch die aktuelle Servicebeziehung im Hinblick auf den zu realisierenden Handlungsbedarf.

Serviceportal als gemeinsame Basis

Unverzichtbar sind Serviceportale für Serviceorganisationen, die für das gleiche Service-Portfolio in unterschiedlichen Gebieten oder Ländern agieren. Hierüber kommunizierte Serviceereignisse gehören sofort zum globalen Erfahrungsschatz. Und frühzeitig gebriefte Partner können rechtzeitig reagieren. In diesem Sinne können sich auch voneinander völlig unabhängige Instandhaltungsorganisationen auf ein gemeinsames Serviceportal einigen und hierüber entsprechende Erfahrungen austauschen. Die gleiche Option haben natürlich auch kooperierende Dienstleister oder Hersteller in Kooperation mit Servicepartnern und Zulieferern. Serviceportale haben somit durchaus das Potenzial Interessengruppen zu repräsentieren, mit entsprechenden Vorteilen im Wettbewerb.

Letztlich zeichnet sich ein gutes Serviceportal dadurch aus, dass es sich dem Urteil der Anwender stellt. Also die Möglichkeit eröffnet, dass Angebote bewertet werden können und damit den Weg frei macht für eine nutzenorientierte Weiterentwicklung.