Skill Management und Motivationsprogramme ergänzen sich – Unternehmensinitiativen gefragt

Die Anpassung von Mitarbeiter-Skills genießt in den Unternehmen höchste Priorität. Optimal, wenn Skills auch systematisiert und kategorisiert erfasst sind, um so darauf aufzubauen. Außerdem bietet es sich an, Mitarbeiter über ein Belohnungs-Management nachhaltig zu motivieren und dabei individuelle Ansprüche zu beachten. Unternehmen sind gehalten, ihre Mitarbeiter im Sinne ihrer Kunden zu fordern und zu fördern.

Skill Management nach Detecon International

Die Detecon International GmbH propagiert, relevante Kenntnisse und Fähigkeiten von Mitarbeitern eines Unternehmens als strategische Erfolgsfaktoren zu betrachten. Entsprechend sind sie zu erheben, zu steuern und zu pflegen. Es gilt, die benötigten Skills sowohl termingerecht aufzubauen als auch nicht mehr benötigte Skills zurückzufahren oder sogar abzubauen. Mit einem IT-gestützten Skill-Management wird der jeweilige Status der Mitarbeiter quasi kontinuierlich auf neue Anforderungen abgestimmt; was sicherlich einem dynamischen Ranking gleichkommt. Jedenfalls ist es sowohl für Mitarbeiter als auch für Unternehmen optimal, wenn gezielte Weiterbildungsmaßnahmen frühzeitig planbar sind.

Skill Management nach DIHK

Die DIHK honoriert entsprechende Anstrengungen und verleiht hierfür einen Initiativpreis. Prämiert werden vorbildliche Aktivitäten, mit denen sich Qualität und Attraktivität der betrieblichen Aus- und Weiterbildung steigern lassen. In 2011 lautet das Motto: „Gemeinsam für Fachkräfte – bilden, beschäftigen, integrieren“. Als Kriterien für die Bewertung der Vorschläge gelten, neben den allgemeinen Zielsetzungen, dass die Initiativen auf andere Branchen und Unternehmen unterschiedlicher Größen übertragbar sein müssen. Außerdem werden Initiativen ohne direkte staatliche Unterstützung bevorzugt.

Skill Management nach Sodexo Pass

Dass die relevanten und verfügbaren Kenntnisse und Fähigkeiten von Mitarbeitern auch optimal zum Einsatz kommen, beschäftigt die Sodexo Pass GmbH. Das Unternehmen hält nichts davon, die Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern nach dem Gießkannenprinzip zu fördern: Incentives sollen exakt den Wünschen der Mitarbeiter entsprechen. In diesem Sinne präsentiert Sodexo ein webbasiertes Performance Suite System. Es soll Unternehmen ermöglichen, eigene Motivationsprogramme und individuelle Prämienkataloge zu konzipieren und zu verwalten.

Skill Management nach Bedarf

In dieser Richtung wirkt auch die Initiative „Familienbewusste Arbeitszeiten“. Sie ist Teil des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ der deutschen Bundesregierung, in Kooperation mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften. Die bisher übliche Alternative – entweder Vollzeit oder halbtags- soll durch Modelle mit 30 bis 35 Stunden Wochenarbeitszeit erweitert werden. Wie das realisierbar ist, wird in einer Datenbank mit derzeit 100 Beispielen präsentiert.

Mitarbeiterorientierte Unternehmen betreiben Skill-Management in Verbindung mit persönlich geprägten Motivationsprogrammen. Ergänzend werden Win-Win-Initiativen aktiviert, die geeignet sind, Mitarbeiter für die Unternehmensziele auszubilden, zu beschäftigen und zu integrieren.