Systemintegration forciert den Servicemarkt – Kunden erfolgreich aktivieren

Bestehende technische Systeme werden durch Integration weiterer technischer Systeme oder funktioneller Einheiten verändert. In der Regel, um diese zu verbessern und den Anwendern und Nutzern somit auch mehr Vorteile zu verschaffen. Hierbei werden Systeme komprimiert, alternativ zur Verfügung gestellt, ergänzend realisiert oder einfach ausgebaut.

Systemintegration nach Baumüller

So hat die Baumüller Holding GmbH & Co.KG einen neuen Servomotor entwickelt, in den die Regel- und Leistungselektronik direkt integriert wurde. Was bringt der kompakte Zusammenschluss dieser Systeme? Sicher wird der Verkabelungsaufwand reduziert, die Verfügbarkeit des Gesamtsystems kann sich erhöhen und wartungsfreundlicher kann eine kompakte Konstruktion auch sein. Kurze Wege erlauben einerseits einen schnelleren Informationsaustausch und reduzieren gegebenenfalls den Energieaufwand. Dieses Prinzip hat sich jedenfalls schon öfter bewährt, um “korrespondierende Systeme” zu optimieren.

Systemintegration nach Giesecke & Devrient

Die Giesecke & Devrient GmbH offeriert Mobilfunkbetreibern eine neue “SIM-Card-Client-Technologie” für einen universellen Zugang zu Anwendungen und Diensten sozialer Netzwerke. Was bringt es, diese Lösung in bestehende Mobilfunksysteme zu integrieren? Offenbar ist sie nutzbar für nahezu jeden Handytyp, da die meisten SIM-Karten unterstützt werden. Und sie bietet potenziellen Nutzern von sozialen Netzwerken eine echte Alternative zu Smartphones. Solche Geräte werden weltweit noch von “sehr wenigen” Mobilfunknutzern eingesetzt. G&D geht jedenfalls davon aus und erweitert mit dieser Lösung konsequent das Serviceportfolio der Mobilfunkbranche.

Systeminegration nach der Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur hat dem Unternehmen NorGer KS eine Ausnahmegenehmigung zur Errichtung einer ersten Gleichstromverbindungsleitung zwischen Norwegen und Deutschland erteilt. Was erwartet man von diesem Projekt, das von “Vorschriften über den Netzanschluss und Netzzugang” befreit wurde? Es geht um ein positives Signal für die Integration erneuerbarer Energien in den europäischen Strommarkt. Die Verbindungsleitung ermöglicht die Markt-Kopplung der schwankenden deutschen Windstromerzeugung mit der durch Wasserkraft erzeugten Strommenge in Norwegen. Die Absicht ist eindeutig: Um den Wettbewerb zwischen Stromanbietern anzuregen, benötigen eingefahrene Versorgungssysteme entsprechende “Impulse”.

Systemintegration nach TomTom

TomTom hat neue Navigationsgeräte für Nutzfahrzeuge im Programm, womit die Effizienz für Unternehmen verbessert werden soll. Welche Features wurden zusätzlich integriert? Präsentiert werden exakter berechnete Reise- und Ankunftszeiten; und zwar auf Basis reeller Geschwindigkeitsdaten von Millionen Anwendern. Hinzu kommt umfangreicheres Kartenmaterial für über zwei Millionen zusätzliche Straßenkilometer in 45 europäischen Ländern; insbesondere sind kraftstoff-effiziente Routen berücksichtigt. Insgesamt betrachtet, unterstützt TomTom die ständig steigenden Anforderungen, im Außendienst Reisekosten zu minimieren; was sicherlich honoriert wird.

Serviceorientierte Unternehmen beachten kurze Wege, platzieren alternative Lösungen, streben die Ausnahme von der Regel an und erhöhen sukzessive das Niveau selbst gesetzter Standards.