Umweltschutz stabilisiert Wirtschaft und Gesellschaft – Umweltbewusstsein vorausgesetzt

Bekenntnisse zu einem wirkungsvollen Umweltschutz beweisen, dass die schon jahrzehntelang andauernde Auseinandersetzung über adäquate Umweltschutz-Maßnahmen ungebrochen ist. Die EU-Umweltkommission propagiert, dass “Umweltschutz und Klimaschutz schon an sich unerlässlich sind – aber darüber hinaus auch als Voraussetzung für langfristiges wirtschaftliches Wachstum und Wohlergehen unserer Gesellschaften gelten müssen”.

Umweltschutz – Erfolg durch Nachhaltigkeit

Der für das Jahr 2015 erstellte Indikatorenbericht zur umweltökonomischen Gesamtrechnung in Deutschland präsentiert anschaulich, was Nachhaltigkeit im Umweltschutz ausmacht. Herausgeber ist das Statistische Bundesamt (Destatis), das mit plakativen Wettersymbolen den Status der entsprechenden Indikatoren kennzeichnet. Der Indikatorenbericht 2015 zielt nicht nur auf Umweltschutzaspekte ab, sondern korreliert mit der entsprechenden Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft.

Umweltschutz – wachsendes Umweltbewusstsein

Eine aktuell vorgestellte Studie über das “Umweltbewusstsein in Deutschland 2014” lässt erkennen, dass Umweltbewusstsein weitgehend in den Köpfen verankert ist. Umweltschutz behauptet im Mittelfeld der Prioritäten eine bedeutende Position, die “nur” von sicherheitsrelevanten Themen übertroffen wird: “Soziale Sicherung”, “Wirtschafts- und Finanzpolitik”, “Rentenpolitik”, “Kriminalität, Frieden und Sicherheit”. Die Erkenntnis, dass Umweltschutz eine generelle Voraussetzung für Sicherheit darstellt, muss sich also noch stärker durchsetzen.

Umweltschutz – Preise für Ecodesign

Der Bundespreis Ecodesign prämiert erneut kreative Ideen, die der grünen Innovation dienlich sind. Auch Dienstleistungen sollen neben Produkten und Konzepten mit ökologischer und gestalterischer Qualität überzeugen und einen umweltbewussten Konsum fördern. In der Wettbewerbskategorie „Service“ können entsprechende Dienstleistungen und Systemlösungen eingereicht werden: Bundespreis Ecodesign 2015. Die Auslobung ist zumindest eine Überlegung wert, inwieweit das eigene Leistungsportfolio solchen Ansprüchen genügt.

Umweltschutz – der blaue Engel als bewährtes Gütesiegel

Man glaubt es fast nicht – bereits seit 1978 repräsentiert das Gütesiegel “Blauer Engel” die besten umweltfreundlichen Produkte und Dienstleistungen. Hiermit hat das Umweltbundesamt rund 12.000 Produkte aus unterschiedlichen Produktgruppen ausgezeichnet – produziert von bislang 1500 Unternehmen. Die Vergabe des Umweltzeichens Blauer Engel wird durch eine berufene Jury von 15 Mitgliedern realisiert.

Umweltschutz – das Servicegeschäft

Die Umwelttechnik bietet ein ahnsehnliches Potenzial für Dienstleistungen, die sich gemäß Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) in drei Kategorien unterteilen lassen.

  1. Als originärer Kernbereich gelten umwelttechnische Dienstleistungen – bezogen auf den Endanwender, etwa für eine Beratungsleistung zur effizienten Energienutzung.
  2. Dagegen konzentrieren sich industriebezogene, umwelttechnische Dienstleistungen auf die umwelttechnischen Industrie-Produkte – also auf Leistungen zur Produktentwicklung und zur Herstellung solcher Produkte sowie auf Leistungen, die letztlich den Betrieb solcher Produkte aufrechterhalten.
  3.  Außerhalb einer Wertschöpfungskette zählen Dienstleistungen dann zur Umwelttechnik, wenn diese für Unternehmen der Umwelttechnik-Branche erbracht werden.

Alles in allem ein lukratives Servicegeschäft. Für 2013 wird das gesamte Marktvolumen an Dienstleistungen in der Umwelttechnik mit über 184 Milliarden Euro angegeben.

Zusammenfassung
Beitrag
Umweltschutz stabilisiert Wirtschaft und Gesellschaft - Umweltbewusstsein vorausgesetzt
Beschreibung
Umweltschutz begleitet Wirtschaft und Gesellschaft bereits seit Jahrzehnten - mit wachsender Wertschätzung. Umweltschutz wird, zumindest teilweise, als Routine gelebt und ist als Umweltbewusstsein entsprechend verankert. Es gilt, Umweltschutz stärker als Basis für den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt zu propagieren.
Autor